Das Haus der Luftsportjugend unterwegs nach Dessau

Vom 24.08.2018 bis zum 26.08.2018 war es mal wieder soweit – das Landesjugendvergleichsfliegen in Sachsen-Anhalt fand auf dem Hugo-Junkers Flugplatz in Dessau statt. Dabei handelt es sich um einen Wettbewerb für junge Segelflieger, auf dem sie ihr Können in verschiedenen Übungen unter Beweis stellen können. Die drei besten Piloten dürfen dann ein paar Wochen später zum Bundesjugendvergleichsfliegen fahren und dort gegen die besten drei Piloten der anderen Bundesländer antreten.

Dieses Jahr haben wir als Haus der Luftsportjugend auch wieder mit drei Piloten am Landesjugendvergleichsfliegen teilgenommen. Mirjam Großmann, Marvin Reis und Max Wäldrich haben uns in Dessau vertreten. Zusammen mit einem großen Helferteam haben wir am Freitagvormittag unseren Schuldoppelsitzer, eine ASK 21, in den Anhänger gepackt und haben uns auf den Weg nach Dessau gemacht.

Dort angekommen, ging es erstmal ans Zelte aufbauen und Camp einrichten, schließlich wollten wir drei Tage bleiben. Nebenbei konnten wir schon die „einheimischen“ Segelflieger und die ersten Konkurrenten kennenlernen. Anschließend ging es ans Aufrüsten unserer „Stürzi“, der ASK21, denn wir sollten noch unsere Einweisungsstarts absolvieren, da der Hugo-Junkers-Flugplatz für uns ein unbekannter Platz war. So bekam jeder Pilot einen Start mit Fluglehrer und einen alleine um die Platzverhältnisse kennen zu lernen. Abends wurden die Flieger in die Halle gebracht und man konnte sich beim gemütlichen Beisammen sein besser kennenlernen und auf den nächsten Tag freuen.

Der entscheidende Tag kam mit vielen Wolken und kühlen Temperaturen daher, aber davon lässt sich ein Segelflieger nicht unterkriegen. Der Ablauf ist so, dass jeder der 13 Teilnehmer insgesamt drei Flüge absolvieren muss, bei denen verschieden Aufgaben aus der Ausbildung gefordert werden. Die Flüge werden von einer Jury aus mitgereisten Fluglehrern anonym bewertet, wobei sowohl der Start, die Übung und die Landung beurteilt werden. Bei schlechter Ausführung oder Fehlern gibt es Strafpunkte, sodass am Ende derjenige gewinnt, der die wenigsten Punkte gesammelt hat.

Marvin Reis musste gleich als erster ran, ihm folgten Max Wäldrich als sechster und Mirjam Großmann als elfte Starterin. Seil straff, fertig, frei! Und die ASK21 war in der Luft. Alle drei flogen die Übung sehr souverän und sind sauber wieder auf dem Platz gelandet. Zwischendurch gab es eine kurze wetterbedingte Zwangspause, da ein Regengebiet das Fliegen unmöglich machte. Aber nichtsdestotrotz war um 19 Uhr der letzte der Wertungsflüge absolviert und man konnte die Flieger wieder in die Halle bringen. Aber die Piloten mussten dann nochmal ran, es wurde noch ein kurzer Theorietest geschrieben. Anschließend wurde es wieder gemütlich, beim Abendessen und Zusammensitzen wurde viel geredet, gelacht und Fliegergeschichten ausgetauscht.

Sonntag gab es dann die Siegerehrung, unsere Piloten belegten die Plätze 7 (Mirjam Großmann), 9 (Marvin Reis) und 11 (Max Wäldrich). Nach der Siegerehrung durften die Helfer auch nochmal fliegen, als Belohnung. Dann hieß es schon wieder Abschied nehmen, „Stürzi“ wieder in den Hänger packen, das Camp abbauen und dann Abfahrt nach Laucha.

Es war ein tolles Wochenende mit vielen neuen Erfahrungen, neuen Flugzeugtypen und neuen Freunden. Auch wenn sich von uns keiner fürs Bundesjugendvergleichsfliegen qualifizieren konnte, drücken wir den drei Piloten die Daumen für das Wochenende vom 20.9. bis zum 23.9. und hoffen auf ein gutes Ergebnis für Sachsen-Anhalt!

Namen der Personen auf dem Bild von links beginnend:
Vor dem Flugzeug:
Nils Becker, Josephine Hündorf, Tatiana Ochs, Marvin Reis, Max Wäldrich, Mirjam Großmann
Hinter dem Flugzeug:
Christopher Polley, Chris Kreutzer, Benjamin Schmid, Theresa Schmid

Zeitungsartikel „Wieder im Aufwind“

Das Naumburger Tageblatt (Mitteldeutsche Zeitung) hat am 29.11.2017 einen Artikel über den aktuellen Stand im Haus der Luftsportjugend veröffentlicht:

Wieder im Aufwind

HAUS DER LUFTSPORTJUGEND Ausbildungsstätte am Flugplatz Laucha hat Erneuerung des Hangars begonnen, und nun ist auch Förderung für die Unterkünfte in Sicht.

 

Quelle:
Mitteldeutsche Zeitung
Naumburger Tageblatt

Die Welt steht Kopf in Laucha – Segelkunstfluglehrgang Herbst 2017

Bunte Weinberge im Rückenflug von oben bestaunen – das war der Lehrgang Segelkunstflug im Herbst 2017 in Laucha (15. – 22.09.).

Die Fakten:

  • 7 Flugtage
  • 7 Teilnehmer
  • 3 Fluglehrer
  • 1 ausdauernder Schlepppilot in der Moran
  • 4 neue Kunstflugscheininhaber
  • 3 Leistungsabzeichen Bronze
  • 2 Leistungsabzeichen Silber

Herzlichen Glückwunsch den Piloten!

 

Nach einer kurzen theoretischen Einführung am Freitagabend ging es gleich Samstagfrüh um 07:30 los mit dem praktischen Teil. Halle ausräumen, Flieger aussaugen, checken und zum Start bringen.

Vor dem ersten Start gab es noch ein gemeinsames Frühstück samt Briefing und schon ging es los: „D-7087 – abflugbereit!“

Etwa 10 Minuten dauert es hinter der Moran bis auf 1200m in die „Kunstflugbox“.

dav

Beim Kunstfliegen lernen auch erfahrene Piloten das Fliegen noch einmal fast neu – im Rückenflug ist plötzlich alles andersherum. Um nicht die Orientierung zu verlieren wird daher am Anfang genau das zuerst geübt.  Weiter geht es für die Anfänger mit den ersten Figuren: Aufschwung, Abschwung, Rollen, Looping und Turn. Die Fortgeschrittenen trainieren für die Leistungsabzeichen in Bronze und Silber. –  „ D-7087 – beginne mit Kunstflug in der Box!“

Dank der Unterstützung durch 3 Fluglehrer war zwischen den Flügen genügend Zeit die nächsten Übungen durchzugehen oder auch absolvierte Flüge nachzubesprechen und sich weitere Tipps geben zu lassen. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Uwe und Eberhard! – „D-7087 – beendet Kunstflug!“

Gutes Wetter und ein eifriger Schlepppilot sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Lehrgangs und die Teilnehmer konnten sich schnell über Fortschritte freuen. Großes Dankeschön an Torsten! – „D-7087 – Position zur Landung!“

Fast schon traditionell fehlten auch in diesem Lehrgang weder das Bier in der Wolke noch die Weinprobe mit Gerhard.

Ich freue mich viele von Euch in einem der nächsten Kurse oder auf einem Wettbewerb wieder zu treffen.

Hast auch Du Lust bekommen die Welt aus einer anderen Perspektive zu erleben?
Der nächste Kurs im HdL findet voraussichtlich im April 2018 statt. (Termine auf der Homepage)

In diesem Sinne:
Think positive – fly negative
Sönke

Umschulung für Zellenwarte

Das Haus der Luftsportjugend e.V. bietet eine Weiterbildung für Zellenwarte der Fachrichtung FVK an:

Hier kann die Berechtigung für Holz- und Gemischbau (Z1) erworben werden.

08.09.2017 bis 10.09.2017 (Fr – So)

Beginn: Freitag 9.00 Uhr im Seminarraum
Ende: Sonntagnachmittag (nach der Prüfung)

Kosten:
240,00 € (bis 17 Jahre)
300,00 € (ab 18 Jahre)
(Alle Preise beinhalten Vollpension sowie Lehrgangsunterlagen und alles Material.)

Voraussetzung:
erfolgreicher Abschluss des Fachmoduls Z 2 (FVK)  Abschluss darf nicht länger als 2 Jahre zurück liegen.

Anmeldeschluss: 03.09.2017

Weitere Infos zu dem Lehrgang, sowie die Anmeldung können bei mir unter: technik-lehrgang@hdlsj.de erfolgen.

Rolf Andres

Weiter Informationen: 

Segelkunstfluglehrgang März 2017

Wir stellen auch Deine Welt auf den Kopf

Willst Du die Welt aus einer anderen Perspektive erleben?

Deine nächste Chance:
31.03. – 07.04.2017

 

Hallo Kunstflugbegeisterte!

Die Wintersaison geht langsam zu Ende – Du brauchst wieder Action? Dann komm zum Segelkunstflugkurs im HDL! Der nächste Kurs startet am 31. März in Laucha. Wie schulen auf drei ASK 21 mit drei Fluglehrern und zwei Schleppmaschinen.

Diesmal neu im Kurs: Trudeln mit der ASK 21 mit Trudelgewichten.

Schnell noch Anmelden und dabei sein! Es gibt noch 4 „Restplätze“.

Hast Du noch Fragen? – Diese beantworte ich Dir gerne.

Viele Grüße und hoffentlich bis bald in Laucha

Sönke

Direkt zur Anmeldung
Zum Lehrgang

Exklusivste Studienfahrt verging wie im Fluge

Die Eichenschule in Scheeßel hat in Ihrem Jahrbuch 2015/2016 einen sehr schönen Artikel über eine Studienfahrt in das Haus der Luftsportjugend veröffentlicht. Mit freundlicher Genehmigung dürfen wir den Beitrag hier veröffentlichen:

Am Nachmittag des 29.Mai 2016 (Sonntag) startete bei Starkregen eine Gruppe von drei (!!!) Schülern und einem Lehrer mit dem VW-Bus der Eichenschule in Richtung Laucha an der Unstrut.

Nach ca. 4:30 Stunden Fahrt erreichten wir gerade noch rechtzeitig zum Abendessen unsere Unterkunft am Haus der Luftsportjugend. Im Teilnehmerbeitrag waren Unterkunft, Vollverpflegung, Fahrtkosten (An/Abreise und Ausflüge) sowie eine Pauschale für alles auf dem Flugplatz enthalten.

Jeden Tag war das Frühstück von 8:00 bis 9:00 Uhr angesetzt, danach gab es eine kurze Besprechung über das Wetter und alles, was für den jeweiligen Tag geplant war.

Bis zum Abendessen gegen 18:00 Uhr verbrachten wir, bis auf das Mittagessen, den gesamten Tag auf dem Flugplatz, wenn das Wetter entsprechend gut war. Die wenigen Regenstunden konnten wir uns mit Ausflügen zu verschiedenen Zielen in der Umgebung vertreiben. Wir entschieden uns für einen Besuch der Himmelsscheibe in Nebra und einen Bowling-Abend in Naumburg.

Am ersten Tag bekamen wir eine gründliche Einweisung in das Schulungsflugzeug, eine ASK 21, sowie in Verhalten und Sicherheit auf dem Segelflugplatz.

Aufgrund der sehr überschaubaren Gruppengröße konnten wir bereits am ersten Tag jeder mehrfach starten. Dabei konnten wir uns in Begleitung eines Fluglehrers, häufig Herr Beneke, langsam von „einfach nur mitfliegen zur Gewöhnung“ zu „etwas mitlenken“ am ersten Tag und dann weiter zum selbstständigen Fliegen steigern.

Die jeweils zwei am Boden verbliebenen von uns bildeten zusammen mit Helfern des Hauses der Luftsportjugend die Flugplatzmannschaft und übernahm Aufgaben des Startschreibers wie Flugfunk und Flugtagebuch schreiben. Aber auch das Bereitlegen der Windenseile zum Hochziehen der Flieger und das Zurückholen der gelandeten Flugzeuge gehörte dazu.

Am Ende des Tages mussten noch die eingesammelten Insekten vom Flugzeug abgeschrubbt werden und die ASK 21 danach per „Flugzeugmikado“ in die Halle mit den anderen Flugzeugen geschoben werden.

Die in Laucha angesammelten Flugstunden und Einweisungen können bei Interesse dem Segelflugschein angerechnet werden.

Wir als Teilnehmer sind zu dem Entschluss gekommen, dass Laucha genau das richtige Studienfahrtsziel für uns war, denn Städtereisen würden wir ohnehin noch (als Urlaub o.ä.) machen. Eine Woche Segelfliegen ist etwas besonderes, was man nicht „einfach so“ unternimmt und war damit ein einzigartiges Erlebnis.

Matthias Kröger, Fabian Frenzel, Frederic Munko

Newsletter Interessengemeinschaft 01/2017

 

Noch ist der Winter deutlich zu spüren auf der Querfurter Platte.
Aber im HdL ist niemand untätig. Hier wird bespannt, geschliffen, lackiert und vieles mehr. Vor allem unsere Doppelsitzer bedürfen einer ausführlichen Winterarbeit durch unsere Werkstattleiter, der SFG des Gymnasiums Laucha und anderen freiwilligen Helfern.
Auch die 6000h Kontrolle der ASK-21 wird vorbereitet.
Am Objekt lernen unsere Nachwuchspiloten wie wichtig es ist, „sein“ Segelflugzeug zu warten und immer auf Schäden zu überprüfen. Kleinere Schäden kann man meist sofort beheben und man sollte nicht warten bis sie größer werden.

Damit ist das Haus bald auf den Start der Saison am 4.+5. 3.17 vorbereitet. Am 5.3.17 um 10 Uhr findet außerdem noch die Jahreshauptversammlung des HdL statt. Wir freuen uns auf euer Kommen.

Unser neuer Schatzmeister der IG möchte demnächst die Jahresbeiträge IG abbuchen.
Bitte überprüft dazu die Deckung eures Kontos und die an uns weitergegebene korrekte Kontonummer eures Kontos. Bei Fragen: ig@hdlsj.de
Falls ihr kein Lastschriftverfahren haben solltet, bitte ich euch, den Jahresbeitrag auf folgendes Konto zu überweisen:

Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e. V.
BIC: GENODEFHAL
IBAN: DE92800937840008403503

Bis bald, eure Tatiana

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017 Haus der Luftsportjugend e.V.

An die Mitglieder des Vereins Haus der Luftsportjugend e.V.

Liebe Mitglieder,

Laucha, 02. Februar 2017

gem. § 7 Mitgliederversammlung, unserer Satzung laden wir euch zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung am:

Sonntag den 05. März 2017 um 10:00 Uhr im Seminarraum des HdL ein.

Die Tagesordnung zu dieser Hauptversammlung findet Ihr im Anhang.

Wir wünschen euch eine gute Anreise und freuen uns über euer kommen.

Solltet Ihr das Wochenende bei uns in Laucha verbringen wollen, so bitten wir über das Büro eine verbindliche Anmeldung buero@hdlsj.de

Mit freundlichen Grüßen, für den Vorstand

Rolf Andres

Bundesfreiwilligendienst im Haus der Luftsportjugend

Das Haus sucht DICH!

Für 2017 sind kurzfristig noch Anmeldungen als BUFDI in unserem Haus möglich.

Was ist ein BUFDI?

http://www.bundesfreiwilligendienst.de/

img_8530

Termine

Starttermin ist der 01.09.2017 und die Bewerbungsfrist endet am 15.06.2017!

Wer kann sich bewerben?

Du musst unter 27 Jahre alt sein.

Du bist älter als 27?

Auch kein Problem.
In diesem Fall ist der Starttermin der 01.04.2017 und Bewerbungsschluss der 15.01.2017.

Im Anhang findest Du die Rahmenbedingungen:


Bewerbungen richtest Du direkt an den Bundesfreiwilligendienst.

Wir freuen uns auch Dich/Euch!
Euer HdL Team