Newsletter 4/2015

Schöne Aussichten oder warum das HDL jetzt wieder dicht ist

Die Hitzewelle hat auch den Flugplatz Laucha fest im Griff und das schon seit Anfang Juli! Bei mörderischen Temperaturen über 30 Grad haben die selbstlosen Helfer des Hauses das Kantinendach mit Trapezblech eingedeckt. Teilweise konnte nur morgens und abends gearbeitet werden, denn die Hitze ließ ein Arbeiten am Tage kaum zu.

Vielen Dank an unsere fleißigen und unermüdlichen Helfer:

Lothar, Erwin, Jens, Steffen, Justus, Kevin, Siggi, Pitt, Janosz, Louise, Martin, Eberhard und Wolfgang.

Unsere Baracke schaut echt gut aus und das prasselnde Geräusch des Daches ist zwar laut und ungewohnt, aber immer noch angenehmer als Wasserspiele aus den Deckenlampen bei Regen!

Leider jedoch ist dieses Projekt teurer geworden als berechnet und das Haus ist mal wieder auf eure Mithilfe angewiesen. Ihr könnt selbst sehen, das hier soviel wie möglich in Eigenleistung geschaffen wird, aber Materialkosten bleiben dennoch und deswegen bitte ich euch um eure Spende in dieser Sache.

Auch unsere Gaswinde, genannt Sojus, bekommt ein neues Zuhause unter einem Carport.

Das alles sind notwendige und überfällige Investitionen, die nicht alleine durch unsere Einnahmen gedeckt werden können, wenn wir unser Großprojekt, die Modernisierung der Wohngebäude, nicht noch weiter in die Zukunft schieben sollen.

Also gebt euch einen Ruck und spendet!

Folgende Kontodaten stehen dafür zur Verfügung:

Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e. V.

IBAN: DE92 8009 3784 0008 4035 03
BIC: GENODEF1HAL

Viele neue Gesichter konnte man im Juli auf dem Flugplatz sehen. Darunter auch einige sehr kleine: Die Kita Gleina machte einen Ausflug ins HdL. Die Vorschulkinder schnupperten bei Hilmar Modellfliegerluft und konnten dann bei den Segelfliegern die „Großen“ bestaunen.

Auch Radio Sputnik vom MDR gab sich auf dem Flugplatz die Ehre und schlug seinen Zuhörern das Fliegen in Laucha als Sommeraktivität vor.

Die Fotos könnt ihr euch unter folgendem Link anschauen:

http://www.sputnik.de/sputniker_am_morgen/eure-action-tipps-fuer-die-sputnikzone

Die Reportage mit Michel gibt es hier:

Die ersten Fliegerlager haben erfolgreich unsere großzügigen Platzverhältnisse genutzt, um stressfrei zu schulen oder auch auf Strecke zu gehen. Angereist mit eigenem Grill, Haustieren, Kind, Kegel und was man sonst so alles braucht, um sich wohl zu fühlen, füllte sich unser Haus und der Campingplatz mit Leben und Lachen.

Auch unsere Kleinsten, die Modellflieger, unter der Leitung von Hilmar und Annie machten Ferien und große und kleine Modellbauer verwandelten Balsaholz in wunderschöne Fluggleiter!

Im AIRlebnis treffen sich alte und neue Bekannte wieder. Jedes Jahr zur Ferienzeit kommt der lose zusammengewürfelte Haufen für ein bis zwei Wochen zum Schulen mit unseren HdL-Lehrern auf den Platz.

AIRlebnis ist aber nicht nur ein Programm für Jugendliche, sondern eine Möglichkeit für eine Woche oder mehr unser Angebot zu nutzen, einen Lehrer vor Ort zu haben und intensiv zu schulen. Bei schlechtem Wetter werden die umfangreichen Freizeitangebote genutzt und auch Theorieunterricht mit den Flugschülern oder Lizenzinhabern durchgegangen.

Wie ihr seht, es gibt viel zu entdecken und auch Neues. Schaut vorbei, fliegt, esst Kuchen in der Wolke (natürlich selbstgemacht von Frank) und trinkt das Sonnenuntergangsbier in gemütlicher Runde während ihr dem letzten UL bei der Landung zuschaut. Wir freuen uns auf euch!

Eure Newsletterverfasserin, Tatiana

Posted in Uncategorized.