Vorstellung des gewählten IG- Vorstands

 

 

 

Die Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e. V. hat nach erfolgter Jahreshauptversammlung im Haus der Luftsportjugend eine wiedergewählte 2. Vorsitzende und einen neuen Schriftführer, Stephan Altrogge.

Der Vorstand dankt unserem langjährigen Schriftführer Patrick Zimmer für seine Arbeit und wünscht Stephan viel Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit.

Für den IG- Vorstand, Tatiana Ochs

(2. Vorsitzende IG)

Schleppflugzeug gesucht!

Das HdL sucht eine Schleppmaschine für die Zeit vom 15.9.- 24.9.17 und 2.+3.10.17 zum schleppen von ASK21.
Schlepp-Pilot für Motorsegler ist vorhanden.
Gastpiloten sind gegen Kost+Logis herzlich willkommen!
Kontakt: buero@hdlsj.de
TEL.: 034462-608350

Sommer in Laucha

Die ersten Fliegerlager haben ihren Urlaub in Laucha schon beendet und den einen oder anderen legendären Sonnenuntergang am Hang genossen.

Von hier aus flogen sie in den Harz, Thüringer Wald oder auch das Erzgebirge. Am Platz wurden ettliche Schwingen an unsere Piloten verliehen und auch das hauseigene AIRlebnis konnte mit Freiflügen glänzen!

 

 

 

Auch dieses Jahr füllen wir Schlüsselpositionen mit Jungpilotinnen, Fluglehrerin, Lepofahrerinnen, Start- und Flugleiterinnen.

Im Luftsport ist es wie in vielen „technischen“ Berufen/ Hobbies  immer noch schwierig weibliche Pilotenanwärter zu werben oder auf lange Sicht für dieses Hobby zu begeistern.

Die Gründe hierzu sind vielschichtig. Das Haus geht dabei mit gutem Beispiel voran und setzt im IG-Vorstand und in der Schülerfluggemeinschaft Gymnasium Laucha auf weibliche Piloten.

 

 

Gut gefüllt war unser Morgenbriefing für die Piloten aus Vlotho, Wipperfürth und Aschaffenburg.

 

 

 

 

 

 

Das HdL bedankt sich bei unseren Wiederholungstätern für die Treue und freut sich aufs nächste Jahr. Wir bleiben auch weiterhin gerne gute Gastgeber und Freunde. Weiter gehts mit unseren AIRlebnissen!

Eure Tatiana für die IG

 

 

Modellflugferien im HdL


Die ersten Modellflugferien dieses Jahres im Haus der Luftsportjugend sind fast vorüber. Wir waren fleißig und haben jede Menge Modelle gebaut…

Hilmar und Anni sind wie jedes Jahr dabei als Betreuer  und bauen 3 Wochen lang Holzgleiter. Die größeren Kinder nehmen ihre Modelle mit in die Werkstatt und beheben Schäden oder bauen sich ganz einfach ein neues Modell.

Spaß haben dabei alle und so lassen sich die Ferien auf dem Flugplatz in Laucha gut verleben.

 

 

Der Mai macht´s möglich!

Danke für diesen Bericht unserer Gäste von der TUIfly !
Sozialkompetenz Workshop 01.05.-05.05.17
 
Worauf haben wir uns da eingelassen? Wie die Jungfrau zum Kinde sind wir in diesen Sozialkompetenz Workshop gekommen. Beim ersten Aufeinandertreffen der Gruppe am Montag morgen wurde schnell klar, dass sich ein wild zusammengewürfelter Haufen unterschiedlicher Charaktere zu diesem Kurs angemeldet hatte. So der erste Eindruck. Unsere Gruppe bestand aus Berufspiloten, Fluglotsen, einem Psychotherapeuten, aber auch aus solchen, die unter Fliegern „Fußgänger“ genannt werden, also Menschen ohne fliegerische Erfahrung.
 
Aus diesem spannenden Mix sollte sich unter der professionellen Leitung der Workshopleiter und Fluglehrer nun eine Gemeinschaft, ein Team formen. Herausforderung angenommen! Wir hörten Vorträge über die menschliche Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Gruppendynamik und erarbeiteten theoretische fliegerische Aspekte, die wir dann auf dem Flugplatz in die Praxis umsetzen sollten.
Schnell sollten wir merken, dass wir alle an einem Strang ziehen mussten, um die Faszination des lautlosen Fliegens erleben zu dürfen. Selbst das Tetris beim Einhallen stellte das Team vor ungeahnte Herausforderungen und das ein oder andere Male gehörig auf die Probe. Frei nach dem Motto: „Lieber nichts anfassen, denn es ist auch so schon schwer genug“.
Auch die Gemütlichkeit kam nicht zu kurz. Bei einer heiteren Weinprobe, gespickt mit historischen und amüsanten Fliegeranekdoten und der ein oder anderen persönlichen Feedbackrunde konnten wir auch einige persönliche Erkenntnisse mitnehmen, die uns auch nach diesem Kurs beruflich und privat bereichern werden.
Unser  für diesen Kurs ist ganz klar: ob Flieger oder „Fussgänger“ es lohnt sich hier her zu kommen!!! Und wenn man dann noch ein wenig Interesse am Fliegen aber vor allem an anderen Menschen hat, kann es zu einer Augen öffnenden Erfahrung werden.

Wir sind Retro und stolz drauf

Chice Crew-Hotels und feinstes Essen –

gibt es bei uns nicht.

 

Dafür viel ostdeutschen Retro-Charme, schlafen im Jugendherbergsstil der 80er- Jahre und Lagerfeuerromantik.

Wer sich entscheidet, zum ersten Mal nach Laucha zu kommen, weiß das normalerweise nicht.

Manche reagieren irritiert – andere erfreut.

Wir sind anders und das ist gut so!

Unsere Flugzeuge sind nicht knallneu und so teuer wie ein Reihenhäuschen,  aber sie haben Seele und sind gerade für den Anfänger durch ihre Gutmütigkeit perfekt geeignet.

Unser Flugplatz, den wir mit anderen Luftsportlern teilen, ist riesig und bietet sogar Hangflugmöglichkeiten.

Der Windenstart gleicht einer Achterbahnfahrt beim ersten Mal, aber danach wird er zur Routine.

Unsere Gäste aus Deutschland und der ganzen Welt genießen unsere Gastfreundschaft, das Knowhow und die Möglichkeit mit dem Fluglehrer Englisch zu sprechen zu können.

Am meisten freut es uns aber, wenn wir schon ältere Semester neu für die Fliegerei erwärmen, und ihnen sicher und schnell den ersten Freiflug nach vielen Jahren ohne Segelfliegerei ermöglichen können.

5 Alleinflieger Ü40 ist dann aber auch für unsere Verhältnisse außergewöhnlich.

Danke für das Vertrauen in das HdL und an dieser Stelle von mir ein fettes Danke an die Fluglehrer und das HdL-Team!

Eure Tatiana

 

Alleinflieger