Soziale Kompetenz im Bildungsurlaub schulen

 

Das HdL führt nun schon seit mehreren Jahren erfolgreich im Rahmen eines anerkannten Bildungsurlaubs Sozialkompetenzworkshops durch.

Die Teilnehmer wohnen am Flugplatz und erleben eine Woche mit verschiedenen Aufgaben von Montag bis Freitag gemeinsam.

Vom Frühstück bis Abendessen und natürlich nach dem Kurs beim gemütlichen Beisammensein in der Wolke wird so manch intensives Gespräch geführt. Man lernt sich kennen und findet zusammen.

An Tag 2 ist dann jeder im Flow. Dazu ein  ein Feedback zu unserem Soz.Komp.2 in diesem April.

Vielen Dank dafür an unsere frisch verlobten Andrea und Arne!

 

Da steckt Herzblut drin Sozialkompetenzworkshop 2018 – HDL Laucha

Wie an jedem Morgen in dieser Woche versammelten sich alle Teilnehmer, Kursleiter und fleißige Helfer nach dem gemeinschaftlichen Frühstück um 09:00 Uhr im Seminarraum zum Briefing.

Am ersten Tag blickten wir in neugierige Gesichter und harrten gespannt der Dinge, die da auf uns warteten… Vom ersten Augenblick an war uns klar, dass die Ausrichter des Kurses mit unglaublich viel Herzblut bei der Sache waren. Der Tag begann mit viel Humor, einem ersten Kennenlernen, verschiedenen Erwartungshaltungen und ganz viel Lust auf mehr!!!

Wir fühlten uns von Anfang an wohl und in die HDL-Familie aufgenommen auch wenn uns die Workshops, das eine oder andere Mal aus unserer Komfortzone holten… Sozialkompetenz wurde uns anhand von Situationen aus dem alltäglichen Leben und eines Segelflugbetriebs in Theorie und Praxis nähergebracht. Beispiele: Wie geht man mit dem Ärger einer Bauchlandung um? – Einen Kasten Bier ausgeben! Oder… Was macht man wenn man noch im Flugzeug sitzend einen Heiratsantrag bekommt? – Logisch, JA sagen! Oder auch… Was macht man, wenn es windig ist? – Mitdenken, Flieger festhalten!

Am Mittwoch brachen wir dann auf zu einem Besuch der KZ- Gedenkstätte Mittelbau Dora in Nordhausen. Im Rahmen einer Führung konnten wir uns auch den Stollen, in dem die V2 Raketen produziert wurden, ansehen. Die Eindrücke reichten von bedrückend, schauerlich bis beeindruckt von der Präzision dieser Produktion und Organisation. Dieser Ausflug lieferte viel Gesprächsstoff, der uns zur Reflektion unseres eigenen Verhaltens anregte. Den Abend ließen wir mit einem gemeinsamen Lagerfeuer und dem ein oder anderen tiefgründigen Gespräch ausklingen.

Unser absolutes Highlight war der Flugbetrieb und die Gelegenheit, die Welt von oben sehen zu dürfen. Das Wetter war uns wohlgesonnen, so dass jeder in den Genuss kam, lautlos durch den Himmel zu gleiten. Da so ein Segelflugzeug keinen Motor hat, bedarf es einiger fleißiger Hände das Flugzeug in die Lüfte zu befördern. Hier wurde schnell klar, dass dies ohne Teamarbeit, verlässliche, gewissenhafte und disziplinierte Kollegen nicht möglich ist. Es bot sich ausgiebig Gelegenheit direkt umsetzen, was uns in den Vorträgen zuvor näher gebracht wurde. Im anschliessenden Debriefing blickte man nun in erschöpfte aber sehr zufriedene und äußerst glückliche Gesichter, die in munterer Runde den Tag und die Erkenntnisse rekapitulierten.

Auch für die gemeinschaftliche Abendgestaltung war immer gesorgt von Gasgrill Schlemmereien bis Weinprobe und gemütlichem Zusammensitzen in der Wolke war alles dabei. Besonders schön fanden wir auch das persönliche Aufeinandertreffen, die Gespräche und Kommunikation ganz analog ohne Facebook und Co.

Vielen lieben Dank an die Kursleiter, die Windenfahrer, Flugleiter und -lehrer, Referenten, das Küchenpersonal, das Büro und alle die wir nicht erwähnt haben für Euren unermüdlichen Einsatz diesen Workshop zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Wir kommen wieder!!! Das ist keine Drohung… aber ein Versprechen 🙂

Arne und Andrea

Modellflugferien im HdL


Die ersten Modellflugferien dieses Jahres im Haus der Luftsportjugend sind fast vorüber. Wir waren fleißig und haben jede Menge Modelle gebaut…

Hilmar und Anni sind wie jedes Jahr dabei als Betreuer  und bauen 3 Wochen lang Holzgleiter. Die größeren Kinder nehmen ihre Modelle mit in die Werkstatt und beheben Schäden oder bauen sich ganz einfach ein neues Modell.

Spaß haben dabei alle und so lassen sich die Ferien auf dem Flugplatz in Laucha gut verleben.

 

 

Newsletter der Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e.V.

Newsletter

Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e. V.

 

Liebe (Förder-) Mitglieder!

Es ist soweit, ihr könnt das erste Großprojekt des Hauses fördern. Jeder Euro zählt!

Was wird gefördert?
Unsere Flugzeughalle erfährt durch das Land Sachsen-Anhalt eine Förderung aus dem europäischen Landesfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).
Die Förderung gilt für die Jahre 2017 und 2018.

Was bedeutet das?

Unsere Sportstätte Flugzeughalle bekommt die von allen langersehnte, barrierefreie Toilette für Damen und Herren und einen Wasseranschluss.
Damit sind hoffentlich die Zeiten der Naturerlebnisse und des Waschwassers für Flugzeuge aus Kanistern passé.

Die Außenfassade wird in neuem Glanz erstrahlen mit neuem Putz und Anstrich.

Die Elektroinstallationen werden erneuert und die Zwischendecken in den Garagen, die durch Undichtigkeiten der letzten Jahre sehr gelitten haben, werden neu eingezogen.

Unsere Halle bekommt außerdem neue Drehtüren und Fenster und wird dem Sicherheitskonzept angepasst. Wir gehen mit der Zeit und alles wird barrierefrei umgebaut.

Dann fehlt nur noch ein neues Hallentor( ein Rolltor mit größerer Breite, damit auch unsere Gäste mit der größeren Spannweiten unproblematisch einparken können) – daran arbeiten wir für den nächsten Förderantrag!

Und sobald die Handwerker Zeit haben, geht es auch schon los!

Wie kommt ihr ins Spiel?
Das Haus trägt einen Eigenanteil und muss vorfinanzieren.
Wir sind auf eure Hilfe angewiesen und zählen auf eure Spenden (zweckgebunden und natürlich mit Spendenquittung!) oder sogar Mitgliederdarlehen mit fairen Zinsen.

Zum Thema Darlehen kann euch der Schatzmeister des HdL, Heinrich Cordes, weiterhelfen.
E-Mail: heinrich.cordes@hdlsj.de

 

Wie ihr lesen und natürlich sehen könnt, wird hier die Substanz nach und nach erneuert.
Gut zu erkennen ist das am knallroten Dach der Halle und des neu gedeckten Küchengebäudes.

Die Interessengemeinschaft hilft dem HdL, wann immer Hilfe nötig ist.
Wir spendeten neue Fallschirme und die dringend nötigen 8,33- Funkgeräte für die immer größer werdende Flugzeugflotte.

 

 

 

Unser neuer Kassierer der IG, Juan Harder, wird in den nächsten Tagen eure Mitgliedsbeiträge einziehen.
Bitte teilt ihm geänderte Bankverbindungen rechtzeitig mit.
E-mail: juan.harder@hdlsj.de


Für Selbstüberweiser und Spender gilt nur noch das Konto:
Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e. V.
DE92 8009 3784 0008 4035 03
GENODEF1HAL
VB Halle, Saale


Es bewegt sich also was im Haus und ihr könnt mittendrin und dabei sein!
Fördern und verbessern!

Für die IG und im Namen des HdL,

Tatiana Ochs ( 2. Vorsitzende IG)

 

 

Wir sind Retro und stolz drauf

Chice Crew-Hotels und feinstes Essen –

gibt es bei uns nicht.

 

Dafür viel ostdeutschen Retro-Charme, schlafen im Jugendherbergsstil der 80er- Jahre und Lagerfeuerromantik.

Wer sich entscheidet, zum ersten Mal nach Laucha zu kommen, weiß das normalerweise nicht.

Manche reagieren irritiert – andere erfreut.

Wir sind anders und das ist gut so!

Unsere Flugzeuge sind nicht knallneu und so teuer wie ein Reihenhäuschen,  aber sie haben Seele und sind gerade für den Anfänger durch ihre Gutmütigkeit perfekt geeignet.

Unser Flugplatz, den wir mit anderen Luftsportlern teilen, ist riesig und bietet sogar Hangflugmöglichkeiten.

Der Windenstart gleicht einer Achterbahnfahrt beim ersten Mal, aber danach wird er zur Routine.

Unsere Gäste aus Deutschland und der ganzen Welt genießen unsere Gastfreundschaft, das Knowhow und die Möglichkeit mit dem Fluglehrer Englisch zu sprechen zu können.

Am meisten freut es uns aber, wenn wir schon ältere Semester neu für die Fliegerei erwärmen, und ihnen sicher und schnell den ersten Freiflug nach vielen Jahren ohne Segelfliegerei ermöglichen können.

5 Alleinflieger Ü40 ist dann aber auch für unsere Verhältnisse außergewöhnlich.

Danke für das Vertrauen in das HdL und an dieser Stelle von mir ein fettes Danke an die Fluglehrer und das HdL-Team!

Eure Tatiana

 

Alleinflieger