Einladung zur Jahreshaupversammlung der Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e.V.

Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e.V.

Am Flugplatz 2, 06636 Laucha an der Unstrut

 

 

An die Mitglieder der IG HdL e.V.

 

                                                                                                             Laucha, 07.09.2017

 

 

Liebe Mitglieder der IG HdL e.V.

 

Wir laden Euch zur Jahreshauptversammlung 2017 (Mitgliederversammlung nach §9 der Satzung) ein.

 

Zeit:                 Sonntag, 22.10.2017 um 09:30 Uhr

 

Ort: Flugplatz Laucha ( Speisesaal des HdL oder Seminarraum abhängig von der Teilnehmerzahl).

 

Tagesordnung:

 

TOP 1: Begrüßung der Mitglieder durch die erste Vorsitzende

TOP 2: Benennung des Protokollführers

TOP 3: Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung

TOP 4: Bericht der 1. Vorsitzenden über das vergangene Jahr

TOP 5: Bericht des Kassenwarts ( zu erwartende Ausgaben des HdL z.B. für Funkgeräte, Renovierung der Halle und daraus resultierende Hilfe durch die IG)

TOP 6: Bericht der Kassenprüfer

TOP 7: Antrag auf Entlastung des Vorstands

TOP 8: Wahl von 2 Kassenprüfern

TOP 9: Wahl des 2. Vorsitzenden

TOP 10: Wahl des Schriftführers

TOP 11: Bericht über Sozialkompetenz- Workshops der Fachhochschule Ostfalia

TOP 12: Bericht über laufende Projekte, Stand von Förderprojekten

TOP 13: Anträge zur Tagesordnung

TOP 14: Verschiedenes

 

 

 

Anträge sind bis zum 15.10.2017 schriftlich an die Vereinsadresse

Haus der Luftsportjugend e. V., Am Flugplatz 2, 06636 Laucha an der Unstrut

oder per E-mail an Ig@hdlsj.de zu richten.

 

 

Mit freundlichem Fliegergruß,

für den Vorstand der Interessengemeinschaft HdL e.V.

 

Tatiana Ochs

2. Vorsitzende IG

 

Schleppflugzeug gesucht!

Das HdL sucht eine Schleppmaschine für die Zeit vom 15.9.- 24.9.17 und 2.+3.10.17 zum schleppen von ASK21.
Schlepp-Pilot für Motorsegler ist vorhanden.
Gastpiloten sind gegen Kost+Logis herzlich willkommen!
Kontakt: buero@hdlsj.de
TEL.: 034462-608350

Sommer in Laucha

Die ersten Fliegerlager haben ihren Urlaub in Laucha schon beendet und den einen oder anderen legendären Sonnenuntergang am Hang genossen.

Von hier aus flogen sie in den Harz, Thüringer Wald oder auch das Erzgebirge. Am Platz wurden ettliche Schwingen an unsere Piloten verliehen und auch das hauseigene AIRlebnis konnte mit Freiflügen glänzen!

 

 

 

Auch dieses Jahr füllen wir Schlüsselpositionen mit Jungpilotinnen, Fluglehrerin, Lepofahrerinnen, Start- und Flugleiterinnen.

Im Luftsport ist es wie in vielen „technischen“ Berufen/ Hobbies  immer noch schwierig weibliche Pilotenanwärter zu werben oder auf lange Sicht für dieses Hobby zu begeistern.

Die Gründe hierzu sind vielschichtig. Das Haus geht dabei mit gutem Beispiel voran und setzt im IG-Vorstand und in der Schülerfluggemeinschaft Gymnasium Laucha auf weibliche Piloten.

 

 

Gut gefüllt war unser Morgenbriefing für die Piloten aus Vlotho, Wipperfürth und Aschaffenburg.

 

 

 

 

 

 

Das HdL bedankt sich bei unseren Wiederholungstätern für die Treue und freut sich aufs nächste Jahr. Wir bleiben auch weiterhin gerne gute Gastgeber und Freunde. Weiter gehts mit unseren AIRlebnissen!

Eure Tatiana für die IG

 

 

Modellflugferien im HdL


Die ersten Modellflugferien dieses Jahres im Haus der Luftsportjugend sind fast vorüber. Wir waren fleißig und haben jede Menge Modelle gebaut…

Hilmar und Anni sind wie jedes Jahr dabei als Betreuer  und bauen 3 Wochen lang Holzgleiter. Die größeren Kinder nehmen ihre Modelle mit in die Werkstatt und beheben Schäden oder bauen sich ganz einfach ein neues Modell.

Spaß haben dabei alle und so lassen sich die Ferien auf dem Flugplatz in Laucha gut verleben.

 

 

Umschulung für Zellenwarte

Das Haus der Luftsportjugend e.V. bietet eine Weiterbildung für Zellenwarte der Fachrichtung FVK an:

Hier kann die Berechtigung für Holz- und Gemischbau (Z1) erworben werden.

08.09.2017 bis 10.09.2017 (Fr – So)

Beginn: Freitag 9.00 Uhr im Seminarraum
Ende: Sonntagnachmittag (nach der Prüfung)

Kosten:
240,00 € (bis 17 Jahre)
300,00 € (ab 18 Jahre)
(Alle Preise beinhalten Vollpension sowie Lehrgangsunterlagen und alles Material.)

Voraussetzung:
erfolgreicher Abschluss des Fachmoduls Z 2 (FVK)  Abschluss darf nicht länger als 2 Jahre zurück liegen.

Anmeldeschluss: 03.09.2017

Weitere Infos zu dem Lehrgang, sowie die Anmeldung können bei mir unter: technik-lehrgang@hdlsj.de erfolgen.

Rolf Andres

Weiter Informationen: 

Newsletter der Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e.V.

Newsletter

Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e. V.

 

Liebe (Förder-) Mitglieder!

Es ist soweit, ihr könnt das erste Großprojekt des Hauses fördern. Jeder Euro zählt!

Was wird gefördert?
Unsere Flugzeughalle erfährt durch das Land Sachsen-Anhalt eine Förderung aus dem europäischen Landesfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).
Die Förderung gilt für die Jahre 2017 und 2018.

Was bedeutet das?

Unsere Sportstätte Flugzeughalle bekommt die von allen langersehnte, barrierefreie Toilette für Damen und Herren und einen Wasseranschluss.
Damit sind hoffentlich die Zeiten der Naturerlebnisse und des Waschwassers für Flugzeuge aus Kanistern passé.

Die Außenfassade wird in neuem Glanz erstrahlen mit neuem Putz und Anstrich.

Die Elektroinstallationen werden erneuert und die Zwischendecken in den Garagen, die durch Undichtigkeiten der letzten Jahre sehr gelitten haben, werden neu eingezogen.

Unsere Halle bekommt außerdem neue Drehtüren und Fenster und wird dem Sicherheitskonzept angepasst. Wir gehen mit der Zeit und alles wird barrierefrei umgebaut.

Dann fehlt nur noch ein neues Hallentor( ein Rolltor mit größerer Breite, damit auch unsere Gäste mit der größeren Spannweiten unproblematisch einparken können) – daran arbeiten wir für den nächsten Förderantrag!

Und sobald die Handwerker Zeit haben, geht es auch schon los!

Wie kommt ihr ins Spiel?
Das Haus trägt einen Eigenanteil und muss vorfinanzieren.
Wir sind auf eure Hilfe angewiesen und zählen auf eure Spenden (zweckgebunden und natürlich mit Spendenquittung!) oder sogar Mitgliederdarlehen mit fairen Zinsen.

Zum Thema Darlehen kann euch der Schatzmeister des HdL, Heinrich Cordes, weiterhelfen.
E-Mail: heinrich.cordes@hdlsj.de

 

Wie ihr lesen und natürlich sehen könnt, wird hier die Substanz nach und nach erneuert.
Gut zu erkennen ist das am knallroten Dach der Halle und des neu gedeckten Küchengebäudes.

Die Interessengemeinschaft hilft dem HdL, wann immer Hilfe nötig ist.
Wir spendeten neue Fallschirme und die dringend nötigen 8,33- Funkgeräte für die immer größer werdende Flugzeugflotte.

 

 

 

Unser neuer Kassierer der IG, Juan Harder, wird in den nächsten Tagen eure Mitgliedsbeiträge einziehen.
Bitte teilt ihm geänderte Bankverbindungen rechtzeitig mit.
E-mail: juan.harder@hdlsj.de


Für Selbstüberweiser und Spender gilt nur noch das Konto:
Interessengemeinschaft Haus der Luftsportjugend e. V.
DE92 8009 3784 0008 4035 03
GENODEF1HAL
VB Halle, Saale


Es bewegt sich also was im Haus und ihr könnt mittendrin und dabei sein!
Fördern und verbessern!

Für die IG und im Namen des HdL,

Tatiana Ochs ( 2. Vorsitzende IG)

 

 

Der Mai macht´s möglich!

Danke für diesen Bericht unserer Gäste von der TUIfly !
Sozialkompetenz Workshop 01.05.-05.05.17
 
Worauf haben wir uns da eingelassen? Wie die Jungfrau zum Kinde sind wir in diesen Sozialkompetenz Workshop gekommen. Beim ersten Aufeinandertreffen der Gruppe am Montag morgen wurde schnell klar, dass sich ein wild zusammengewürfelter Haufen unterschiedlicher Charaktere zu diesem Kurs angemeldet hatte. So der erste Eindruck. Unsere Gruppe bestand aus Berufspiloten, Fluglotsen, einem Psychotherapeuten, aber auch aus solchen, die unter Fliegern „Fußgänger“ genannt werden, also Menschen ohne fliegerische Erfahrung.
 
Aus diesem spannenden Mix sollte sich unter der professionellen Leitung der Workshopleiter und Fluglehrer nun eine Gemeinschaft, ein Team formen. Herausforderung angenommen! Wir hörten Vorträge über die menschliche Wahrnehmung, Aufmerksamkeit und Gruppendynamik und erarbeiteten theoretische fliegerische Aspekte, die wir dann auf dem Flugplatz in die Praxis umsetzen sollten.
Schnell sollten wir merken, dass wir alle an einem Strang ziehen mussten, um die Faszination des lautlosen Fliegens erleben zu dürfen. Selbst das Tetris beim Einhallen stellte das Team vor ungeahnte Herausforderungen und das ein oder andere Male gehörig auf die Probe. Frei nach dem Motto: „Lieber nichts anfassen, denn es ist auch so schon schwer genug“.
Auch die Gemütlichkeit kam nicht zu kurz. Bei einer heiteren Weinprobe, gespickt mit historischen und amüsanten Fliegeranekdoten und der ein oder anderen persönlichen Feedbackrunde konnten wir auch einige persönliche Erkenntnisse mitnehmen, die uns auch nach diesem Kurs beruflich und privat bereichern werden.
Unser  für diesen Kurs ist ganz klar: ob Flieger oder „Fussgänger“ es lohnt sich hier her zu kommen!!! Und wenn man dann noch ein wenig Interesse am Fliegen aber vor allem an anderen Menschen hat, kann es zu einer Augen öffnenden Erfahrung werden.

Wir sind Retro und stolz drauf

Chice Crew-Hotels und feinstes Essen –

gibt es bei uns nicht.

 

Dafür viel ostdeutschen Retro-Charme, schlafen im Jugendherbergsstil der 80er- Jahre und Lagerfeuerromantik.

Wer sich entscheidet, zum ersten Mal nach Laucha zu kommen, weiß das normalerweise nicht.

Manche reagieren irritiert – andere erfreut.

Wir sind anders und das ist gut so!

Unsere Flugzeuge sind nicht knallneu und so teuer wie ein Reihenhäuschen,  aber sie haben Seele und sind gerade für den Anfänger durch ihre Gutmütigkeit perfekt geeignet.

Unser Flugplatz, den wir mit anderen Luftsportlern teilen, ist riesig und bietet sogar Hangflugmöglichkeiten.

Der Windenstart gleicht einer Achterbahnfahrt beim ersten Mal, aber danach wird er zur Routine.

Unsere Gäste aus Deutschland und der ganzen Welt genießen unsere Gastfreundschaft, das Knowhow und die Möglichkeit mit dem Fluglehrer Englisch zu sprechen zu können.

Am meisten freut es uns aber, wenn wir schon ältere Semester neu für die Fliegerei erwärmen, und ihnen sicher und schnell den ersten Freiflug nach vielen Jahren ohne Segelfliegerei ermöglichen können.

5 Alleinflieger Ü40 ist dann aber auch für unsere Verhältnisse außergewöhnlich.

Danke für das Vertrauen in das HdL und an dieser Stelle von mir ein fettes Danke an die Fluglehrer und das HdL-Team!

Eure Tatiana

 

Alleinflieger

Segelkunstfluglehrgang März 2017

Wir stellen auch Deine Welt auf den Kopf

Willst Du die Welt aus einer anderen Perspektive erleben?

Deine nächste Chance:
31.03. – 07.04.2017

 

Hallo Kunstflugbegeisterte!

Die Wintersaison geht langsam zu Ende – Du brauchst wieder Action? Dann komm zum Segelkunstflugkurs im HDL! Der nächste Kurs startet am 31. März in Laucha. Wie schulen auf drei ASK 21 mit drei Fluglehrern und zwei Schleppmaschinen.

Diesmal neu im Kurs: Trudeln mit der ASK 21 mit Trudelgewichten.

Schnell noch Anmelden und dabei sein! Es gibt noch 4 „Restplätze“.

Hast Du noch Fragen? – Diese beantworte ich Dir gerne.

Viele Grüße und hoffentlich bis bald in Laucha

Sönke

Direkt zur Anmeldung
Zum Lehrgang

Exklusivste Studienfahrt verging wie im Fluge

Die Eichenschule in Scheeßel hat in Ihrem Jahrbuch 2015/2016 einen sehr schönen Artikel über eine Studienfahrt in das Haus der Luftsportjugend veröffentlicht. Mit freundlicher Genehmigung dürfen wir den Beitrag hier veröffentlichen:

Am Nachmittag des 29.Mai 2016 (Sonntag) startete bei Starkregen eine Gruppe von drei (!!!) Schülern und einem Lehrer mit dem VW-Bus der Eichenschule in Richtung Laucha an der Unstrut.

Nach ca. 4:30 Stunden Fahrt erreichten wir gerade noch rechtzeitig zum Abendessen unsere Unterkunft am Haus der Luftsportjugend. Im Teilnehmerbeitrag waren Unterkunft, Vollverpflegung, Fahrtkosten (An/Abreise und Ausflüge) sowie eine Pauschale für alles auf dem Flugplatz enthalten.

Jeden Tag war das Frühstück von 8:00 bis 9:00 Uhr angesetzt, danach gab es eine kurze Besprechung über das Wetter und alles, was für den jeweiligen Tag geplant war.

Bis zum Abendessen gegen 18:00 Uhr verbrachten wir, bis auf das Mittagessen, den gesamten Tag auf dem Flugplatz, wenn das Wetter entsprechend gut war. Die wenigen Regenstunden konnten wir uns mit Ausflügen zu verschiedenen Zielen in der Umgebung vertreiben. Wir entschieden uns für einen Besuch der Himmelsscheibe in Nebra und einen Bowling-Abend in Naumburg.

Am ersten Tag bekamen wir eine gründliche Einweisung in das Schulungsflugzeug, eine ASK 21, sowie in Verhalten und Sicherheit auf dem Segelflugplatz.

Aufgrund der sehr überschaubaren Gruppengröße konnten wir bereits am ersten Tag jeder mehrfach starten. Dabei konnten wir uns in Begleitung eines Fluglehrers, häufig Herr Beneke, langsam von „einfach nur mitfliegen zur Gewöhnung“ zu „etwas mitlenken“ am ersten Tag und dann weiter zum selbstständigen Fliegen steigern.

Die jeweils zwei am Boden verbliebenen von uns bildeten zusammen mit Helfern des Hauses der Luftsportjugend die Flugplatzmannschaft und übernahm Aufgaben des Startschreibers wie Flugfunk und Flugtagebuch schreiben. Aber auch das Bereitlegen der Windenseile zum Hochziehen der Flieger und das Zurückholen der gelandeten Flugzeuge gehörte dazu.

Am Ende des Tages mussten noch die eingesammelten Insekten vom Flugzeug abgeschrubbt werden und die ASK 21 danach per „Flugzeugmikado“ in die Halle mit den anderen Flugzeugen geschoben werden.

Die in Laucha angesammelten Flugstunden und Einweisungen können bei Interesse dem Segelflugschein angerechnet werden.

Wir als Teilnehmer sind zu dem Entschluss gekommen, dass Laucha genau das richtige Studienfahrtsziel für uns war, denn Städtereisen würden wir ohnehin noch (als Urlaub o.ä.) machen. Eine Woche Segelfliegen ist etwas besonderes, was man nicht „einfach so“ unternimmt und war damit ein einzigartiges Erlebnis.

Matthias Kröger, Fabian Frenzel, Frederic Munko